• Plakat Deng Xiaomei

Deng Xiaomei und Ensemble

7. März 2014 - 20 Uhr

Musikalische Symbiose zwischen fernöstlicher und westlicher Kultur


Die aus Peking stammende Künstlerin Deng Xiaomei spielt seit ihrem sechsten Lebensjahr die klassische, chinesische zweisaitige Geige, genannt Erhu. In ihrer Heimat China hatte sie die Erhu, das traditionelle klassische Instrument der chinesischen Musik, virtuos zu beherrschen gelernt. Sie widmete sich dem Studium des schwer zu spielenden Streichinstrumentes an der Musikhochschule in Peking und gehörte schließlich mehrere Jahre dem Orchester der Peking Oper an, mit dem sie ab ihrem 14. Lebensjahr durch China tourte.

Hier ereignet sich nicht nur ein faszinierender Brückenschlag über tausende von Kilometern hinweg zwischen westlicher und östlicher Kultur. Sie überwindet auch zeitliche Grenzen, vereint Archaik und Moderne und verbindet Jahrtausende alte chinesische Musiktradition mit okzidentaler Harmonie und Rhythmik.

Deng Xiaomei ist durch Funk (SWR, Deutsche Welle, Deutschland Radio) und Fernsehen (ARD, SWR, HR,SAT1) bekannt. Mit Ihrem internationalen Ensemble musizieren die Künstler aus verschiedensten Kulturen und Musikstilen. Traditionelle chinesische Musik mit europäischer Klassik, Jazz, Blues und südamerikanischen Klängen werden zur musikalischen Symbiose, die Orient und Okzident verbindet.

Am 7. März, um 20 Uhr, wird Deng Xiaomei mit ihrem Ensemble im Guntersblumer Kleinkunstkeller im Kellerweg 20 zu Gast sein. Karten zu diesem vielversprechenden Konzert sind ab sofort im Vorverkauf unter www.kulturverein-guntersblum.de, im Geschenkladen Christine Scholz und bei s´Weinspiel (CBW) in Guntersblum erhältlich. Der Eintritt kostet 10 Euro. Einlass ist ab 19 Uhr.

 


 Einige Fotos vom Konzert - hier klicken


 Artikel aus der Allgemeinen Zeitung, Landskrone vom 11. März 2014
Symbiose aus Tönen


 

   
© Kulturverein Guntersblum & ALLROUNDER