• Plakat Heinz Klever

 

Kabarettist Heinz Klever

 3. Mai 2019 – 20 Uhr
im Museumskeller Guntersblum

 

Wer immer mit dem Schlimmsten rechnet, hat meistens eine gute Zeit“, hat Heinz Klever sein zweistündiges Programm überschrieben und wünscht „angenehme Albträume über die Katastrophen vor unserer Haustür“.

Holland werde untergehen, prophezeit er, „denn die Gletscher der Pole sind morgen Schnee von gestern“. Angela Merkel und Peter Altmaier lässt er als altes, von der Gicht geplagtes Paar den Wunsch „The same procedure as every year“ aussprechen. Und Jahre später werde „die Partei der Freien Nichtwähler die Regierungsgeschäfte übernehmen“.

An das Publikum gewandt, warnt er vor  Freundschaftsbeziehungen in sozialen Medien und „zitiert“ Manager von Facebook und Instagram: „Ihr seid nur eine Ansammlung von Daten, wir geben euch Bedeutung“. Mit Blick auf Massentierhaltung, Herbizide und Pestizide formuliert  er „Nahrung ist Wissen plus Überwindung“ und angesichts des demografischen Wandels spricht er von einem „Greisen-Tsunami“. Das Positive für die Sozialkassen sei, dass verarmte Rentner, „die nichts zu beißen haben, auch keinen Zahnersatz brauchen“

 

Ist Heinz Klever Kabarettist oder hat er den unverstellten Blick auf die Folgen des Klimawandels, der alternden undigitalisierten Gesellschaft oder des ungezügelten Konsums?

 

 

Als Autor, Schauspieler, Komponist und Kabarettist ist Heinz Klever häufig Gast bei renommierten Kabaretts wie der „Pfeffermühle“ und den „Academixern“ in Leipzig, dem „Eulenspiegel“ in Berlin oder dem Spandauer Volkstheater.

Klever gehört zweifellos nicht zu den larmoyanten Ans-Bein-Pinklern,
er erwies sich vielmehr als vorzüglicher verbaler und dabei mundart-gewitzter Wadenbeißer.
Trittsicher balancierte er auf dem schmalen Grat zwischen intelligentem Witz und bitterem Ernst, bringt das Publikum zum Lachen,
aber auch zum Denken, wie man es von politischem Kabarett nicht anders erwartet..........  (Cellesche Zeitung)

 


Einige Fotos von der Veranstaltung - hier klicken


Artikel aus der Allgemeinen Zeitung, Landskrone vom 8. Mai 2019 - hier klicken


 

   
© Kulturverein Guntersblum & ALLROUNDER