• Plakat_High_Fly_Jazz_Quartett

 

The Family of Saxophones

im Museumskeller Guntersblum

14. Februar 2020 - 20 Uhr

in Kooperation mit dem Jazzclub Rheinhessen

 

Kein Musiker und keine Band spielt diesmal eine Hauptrolle. Das Konzert im Museumskeller Guntersblum wird keine Hommage an einen der großen Jazzer, sondern an einen belgischen Erfinder, ohne den John Coltrane, Cannonball Adderley, Dexter Gordon, Steve Coleman, Wayne Shorter oder Charlie Parker – und zahllose mehr – sonst was gespielt hätten. Aber jedenfalls kein Saxophon.

Die Band heißt „High Fly Jazz Quartett“ und das Programm heißt „The Family of Saxophones“. Zu Ehren von Adolphe Sax, dem Erfinder des Saxophons, werden in diesem Konzert die Instrumente der Saxophon-Familie, von Sopranino bis Kontrabass-Sax mit einer humorvollen Moderation präsentiert.

Die Musiker werden sein:

Lutz-Martin Rathsfeld – saxophones
Manuel Seng – piano
Florian Werther – bass
Axel Pape - drums

Lutz-Martin Rathsfeld spielt bei diesem Konzert alle Instrumente der Saxophon Familie und erzeugt dadurch recht interessante, unterschiedliche Klangfarben. Das Programm enthält Musiktitel aus New Orleans, Swing, Bebop, Hardbop & Latin Jazz, passend zu den jeweiligen Saxophonen. Zwischendurch gibt es Erläuterungen zum wechselvollen Leben von Adolphe Sax, sowie zu seinen Instrumenten.

Adolphe Sax war das älteste von elf Kindern eines Brüsseler Instrumentenbauers, der später in der Pariser Szene unter anderen von Hector Berlioz unterstützt wurde und sein Baby in acht Größen veröffentlicht hat: Sopranino, Sopran, Alt, Tenor, Bariton, Bass, Kontrabass und Subcontrabass. 1846 erhielt er darauf sein Patent, wurde berühmt und baute tausende Instrumente. „Leider war er ein miserabler Geschäftsmann", so Rathsfeld. Sax starb 1894 verarmt und einsam in Paris.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Jazzclub Rheinhessens.

 


Einige Fotos vom Konzert - hier klicken


 

   
© Kulturverein Guntersblum & ALLROUNDER