Die Geschichte des Museums in Guntersblum

Der Erbauer und die verschiedenen Besitzer des Gebäudes

 

 

Das Gebäude wurde 1887 erbaut von Georg Konrad Rösch, einem Mainzer Bierbrauer, allerdings nicht mit der Absicht eine Bierbrauerei zu betreiben, sondern auch als Bierbrauer wurde wohl von Konrad Rösch erkannt, dass mit der Erzeugung und dem Vertrieb von Wein gutes Geld zu verdienen war. Das Gebäude mit großem Anwesen verfügte über drei Kelleretagen zur Weinlagerung.

Auf der Internetseite zur Geschichte der Bierbrauereien in Mainz, findet sich der Name Georg Konrad Rösch wieder: er wird für das Jahr 1896 als Besitzer des Schöfferhofes genannt. Die Brauerei existierte als "Brauhaus zum Korb" seit 1840 Sie wurde als Brauerei mit Gaststätte betrieben. Sie war die zweitgrößte Mainzer Brauerei - Stammhaus der Patrizierfamilie "Zum Korb".

 

Das Gebäude in einem Ausschnitt einer Postkarte aus dem Jahr 1901

 

 

 

Weitere Etappen in der Geschichte des Gebäudes

 

  • Wanderkünstler aus Italien gestalten das Probierzimmer
  • Spätere Eigentümer waren die Vereinigten Weingutsbesitzer aus Koblenz
  • 1953 erwarben August Vetter und Katharine Vetter geborene Schuppert das Kelterhaus und vergrößerten das Gebäude.
  • 1967 ging es in das Eigentum der Eheleute Armin Emmert und Barbara Emmert geborene Vetter über
  • seit 2002 ist die Ortsgemeinde Guntersblum Eigentümerin

 

 

 

Postkarte von 1901 - rechts oben der Ausschnitt mit unserem Museum

 

 

 

 

Gebäude vor der Renovierung - Nutzung als Gaststätte

 


<-- zurück            zurück zur Übersicht           weiter -->

 

   
© Kulturverein Guntersblum & ALLROUNDER