Die Geschichte des Museums in Guntersblum

Das Weinprobierzimmer im Stil des Historismus

 

 

Ein besonderes Schmuckstück des Guntersblumer Museums ist die Weinprobierstube aus dem Jahr 1887. Das im Stile des Historismus holzvertäfelte Zimmer integriert als Fries eine farbenfrohe dekorative Malerei aus dieser Zeit, die nach mündlicher Überlieferung von italienischen Wandermalern auf Leinwand gebracht wurde. Putten zeigen in liebevoller Darstellung die Herstellung des Weines und seinen Genuss. Die Malerei wurde wohl in den fünfziger Jahren von dem Mainzer Maler Karl Bolz restauriert und deshalb auch signiert. Den Blick auf die Museumsterrasse kann man durch ein großes bleiverglastes Fenster genießen. Die Stube wird zu den Öffnungszeiten des Museums (sonntags von 14 bis 18 Uhr) genutzt und sehr geschätzt, um bei einem Stück selbstgebackenem Kuchen und einer guten Tasse Kaffee zu verweilen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


<-- zurück            zurück zur Übersicht           weiter -->

 

 

   
© Kulturverein Guntersblum & ALLROUNDER